Was ändert sich bei der betrieblichen Altersversorge 2021

Was ändert sich bei der betrieblichen Altersversorge 2021 | Betriebsrentenplan Steuern Sparen und Sozialabgabenfreiheit steigen. Entsprechend der aktuellen Situation wird der Staat die gesetzliche Obergrenze für die Beitragsermittlung zur Rentenversicherung (BBG) vom Gesamtgehalt abziehen und bis 2021 auf 85.200 / 80.400 Euro (West / Ost) erhöhen.

Der zusätzliche Teil des Gesamtgehalts ist kostenlos. BBG spielt auch eine Rolle in der betrieblichen Altersversorgung kurz bAV. Arbeitnehmer können bis zu 8% von ihnen in Direktversicherungen, Pensionskassen oder Pensionskassen ohne Steuerabzug einzahlen, und bis zu 4% von ihnen können ohne Sozialversicherungsabzug umgewandelt werden. Im Jahr 2021 wird der steuerfreie Anteil von 552 Euro auf 568 Euro pro Monat und der größte Teil der sozialen Sicherheit von 276 Euro auf 284 Euro steigen. Wenn der Arbeitgeber auch Unterstützungsgelder oder direkte Verpflichtungen bereitstellt, kann die Höhe der Mittel steuerfrei und uneingeschränkt weiter erhöht werden.

Es ist hinreichend bekannt, dass nunmehr rund 60 % aller Arbeitnehmer in Deutschland die betriebliche Altersvorsorge nutzen um sich im Alter zusätzlich zur staatlichen Rente gegen Altersarmut abzusichern.

Nur was ist mit den anderen 40% der Arbeitnehmer in Deutschland?

Bei den 40 % der Arbeitnehmer die die betriebliche Altersvorsorge nicht nutzen, sind es zumeist Arbeitnehmer aus dem Niedriglohnsektor oder Geringverdiener die sind bis heute die betriebliche Altersvorsorge schlicht und ergreifend nicht leisten konten.

Das ist ein Problem, da die gesetzliche Rente in den allermeisten fällen im Alter nicht reichen wird um den gewohnten Lebensstandard beibehalten zu können.

Werfen wir zunächst den Blick zurück. Die Bundesregierung hatte bereits mit der Einführung des so genannten Betriebsrentenstärkungsgesetz 2018 erkannt, den Personenkreis der geringverdiener in die Lage zu versetzten von allen Vorteilen und Möglichkeiten der Betriebsrente zu profitieren.

Hierbei ging es um zwei Kernpunkte.

Zum einen sollten die Rahmenbedingungen für die betriebliche Altersvorsorge auch bei bestehenden Betriebsrenten verbessert werden und andererseits und das ist neu wird die betriebliche Altersvorsorge durch das so genannte Sozialpartnermodell (Nahles Rente) ergänzt werden.

Mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz wird die Grundlage für weiterte Förderungsmaßnahmen innerhalb betrieblichen Altersvorsorge gelegt.

Eine grundlegende Änderung wird sein, dass Arbeitgeber in die Pflicht genommen werden, sich mit 15 % auf den umzuwandelnden Betrag des Arbeitnehmers zu beteiligen d.h. konkret wenn der Arbeitnehmer 100,00 € in die Betriebsrente umwandelt, muss der Arbeitgeber sich mit 15,00 € beteiligen.

Ein Novum stellt die Enthaftung des Arbeitgebers da. Der Arbeitgeber wird aus der Pflicht genommen für die von Ihnen gemachten Zusagen seinen Arbeitnehmern gegenüber einzustehen. Neu ist auch, das mit der bAV Reform nur noch eine so genannte „Ziel-Rente“ vereinbart wird.

Weitere Neuerung im Überblick:

  • Erhöhung des Förderrahmens
  • Opting out
  • Geringverdiener Förderung
  • Reine Beitragszusage
  • Freibetrag
  • Grundsicherung
  • Verpflichtende Arbeitgeber Zuschüsse

Zusammenfassung:

Auszug: Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der betrieblichen Altersversorgung und zur Änderung anderer Gesetze
(Betriebsrentenstärkungsgesetz)

Betriebsrenten: Probleme und Ziele

Betriebsrenten sind noch nicht ausreichend verbreitet. Besonders in kleinen Unternehmen und bei Beschäftigten mit niedrigem Einkommen bestehen Lücken. Deshalb sind weitere Anstrengungen und auch neue Wege notwendig, um eine möglichst weite Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung und damit verbunden ein höheres Versorgungsniveau der Beschäftigten durch kapitalgedeckte Zusatzrenten zu erreichen.

Lösung für betriebliche Versorgungssysteme

Die Möglichkeiten für die Sozialpartner, über Tarifverträge betriebliche Versorgungssysteme zu gestalten, die einfach, effizient, kostensicher und damit gezielt auf die Bedürfnisse der Unternehmen und Beschäftigten zugeschnitten sind, werden erweitert. So können die Sozialpartner künftig auch sog. reine Beitragszusagen vereinbaren, über Leistungen der durchführenden Einrichtungen entscheiden und rechtssicher Options- beziehungsweise Opting-Out-Systeme in den Unter-
nehmen und Betrieben einführen.

Daneben wird ein spezifisches Fördermodell für Geringverdiener eingeführt. Zudem wird die steuerliche Förderung der be-
trieblichen Altersversorgung und der Riester-Rente vereinfacht und verbessert. Schließlich werden im Sozialrecht neue Anreize für den Auf- und Ausbau einer
betrieblichen Altersversorgung besonders bei Geringverdienern gesetzt.

Alternativen

Eine weitere Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung wäre auch mit einem gesetzlich obligatorischen Betriebsrentensystem zu erreichen oder auch damit,
dass ein alle Arbeitgeber verpflichtendes gesetzliches Options- beziehungsweise Opting-Out-System eingeführt würde. Solche Systeme weisen aber eine höhere Eingriffsintensität für Arbeitgeber und Beschäftigte auf. Deshalb sollen vordringlich die Möglichkeiten für einen weiteren freiwilligen Ausbau der betrieblichen
Altersversorgung ausgeschöpft werden.
Außendienst Terminvereinbarungen

Terminvereinbarung für Versicherungsvermittler & Betriebsrentenberater

Die telefonische Neukundenakquise im Finanz- und Versicherungssektor ist unser Kerngeschäft. Jeder Termin den wir für unsere Kunden vereinbaren, ist ein sprichwörtlicher „Türöffner“, welcher dazu dienen soll das eigene Unternehmen vorzustellen. Mit dem Ziel die Steigerung des Unternehmensgewinnes, durch die Vergrößerung ihrer Marktanteile herbeizuführen“.

Neukundengewinnung im Geschäftsfeld der betriebliche Altersvorsorge (bAV)

Wenn es um die Generierung von Neukunden im Bereich „B2B“ geht und insbesondere wenn das anzusprechende Thema „betriebliche Altersvorsorge“ heißt, dann sind neue Impulse bei der telefonischen Erstansprache (die sogenannten Kaltakquise) immer hilfreich und gerne gesehen.

Nun ist die Betriebsrente „frisch“ reformiert. Die betriebliche Altersvorsorge wird für den Arbeitgeber endlich interessanter, da die Haftung der Arbeitgeber für Betriebsrenten im Rahmen eines Sozialpartnern-Models entfällt. Das Unternehmen grundsätzlich dazu verpflichtet sind ihren Mitarbeitern gegenüber eine Entgeltumwandlung für die Altersvorsorge (sofern gewünscht) zuzulassen, hat sich nichts geändert.

Und auch mit der reformierten Betriebsrente ist es nicht so, das der Arbeitgeber proaktiv seinen Mitarbeitern gegenüber die betriebliche Altersvorsorge anzubieten muß. Diese vermeintliche Verpflichtung auf Arbeitgeberseite besteht auch jetzt nicht.

Eine so genannte Entgeltumwandlung betrifft jeden sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten. Dies gilt unabhängig davon ob in voll- oder Teilzeit gearbeitet wird. Das Unternehmen schließt für seinen Mitarbeiter einen so genannten Vorsorgevertrag ab und zieht Monat für Monat den vereinbarten Beitrag für die betriebliche Altersvorsorge vom Gehalt ab.

Das wirklich neue an dieser Vereinbarung ist, dass dem Mitarbeiter gegenüber, statt einer Garantierente „nur“ eine unverbindliche Zielrente angeboten/genannt wird.

Es wird in der Zukunft somit kein fester Betrag mehr zugesichert, sondern nur ein Ziel genannt.

Die Politik argumentiert, dass wir durch diese neu Regelung im Ergebnis höre Renditen erzielt werden können und auch der Arbeitgeberverband begrüßt die Übereinkunft der großen Koalition sei nun ein Kompromiss gefunden worden von dem alle Beteiligten profitieren. So jedenfalls die Aussage des Hauptgeschäftsführers O. Zander

Das Hauptargument hierfür ist, dass Arbeitgeber nun keine Rücklagen für Haftungen mehr bilden müssen, dadurch können höre Erträge erwartet werden. Dies soll gleichzeitig der Impulsgeber sein, dass Unternehmen sich stärker für ihre Arbeitnehmer und betriebliche Altersvorsorge entscheiden und diese ihren Mitarbeitern gegenüber „proaktiv“ anbieten.

Welche Nachteile hat die Betriebsrente?

Dem Arbeitnehmer muss klar sein, dass in der Auszahlungsphase die gesetzlich krankenversicherung auf die Betriebsrente, Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge zahlen müssen. Dadurch minimiert sich der auszuzahlende Betrag. Zudem muss die betriebliche Altersvorsorge nachträglich versteuert werden. Dies geht in dem Fall das Sozialversicherungfreie Gehaltsanteile für die betriebliche Altersvorsorge umgewandelt werden. In der Folge fällt die gesetzliche Rente dann geringer aus.

Gut zu Wissen : Dialogmarketing Agentur für Versicherungskonzepte in Personalfragen (bAV)

Zu unseren Kunden zählen Banken, Finanzberater, Versicherungsvermittler, Versicherungsmakler und Versicherungen bundesweit. Die uns beauftragen festeverbindliche Termine bei Firmen- und Industriekunden zu vereinbaren. Hierbei richtet sich unser Fokus auf die Bereiche; Versicherungskonzepte in Personalfragen z.B. bestehende Versorgungsmodelle, betriebliche Krankenzusatzversicherung & Versicherungskonzepte in Haftungsfragen.

Unser Spezialgebiet Terminvereinbarung in Segment betriebliche Altersvorsorge (bAV)

Die betriebliche Altersvorsorge, kurz „bAV“ ist eine der komplexesten Anwendungsbereiche der Deutschen Rechtswissenschaft. Daher ist es kein Wunder das Unternehmensinterne Anwender ihr distanziert und ablehnend gegenüberstehen.

Vor 18 Jahren hat die betriebliche Altersvorsorge Einzug in die Call Center Landschaft in Deutschland genommen. Heute ist es nahe zu unmöglich geworden, Termine in diesem Segment „kalt“ zu vereinbaren. Das kann jeder beurteilen, wer sich bereits an der Kaltakquise innerhalb der betrieblichen Altersvorsorge versucht hat. Unser hochspezialisierter Telefonvertrieb unterstützt Sie aktiv im Kerngeschäft und übernimmt dabei wesentliche Aufgaben der Neukundengewinnung.

Wir vereinbaren feste verbindliche Besuchstermine für ihren Außendienst.

Außendiensttermine

Im Segment: Versicherungskonzepte in Personalfragen

bAV Termine

Außendiensttermine

Im Segment: Versicherungskonzepte in Haftungsfragen

bSV Termine

Wir haben uns innerhalb der Neukundenakquisition auf den Fachbereich Versicherungskonzepte in Personalfragen spezialisiert.

Die Terminierung von Firmenkunden im Geschäftsfeld betrieblicher Vorsorgekonzepte, bildet somit unsere DNA.

Es geht darum Vertriebsziele zu erreichen. Daher misst unsere Agentur einer Partnerschaftlichen Geschäftsbeziehung eine zentrale Bedeutung bei, denn der Kunde steht im Zentrum unserer Unternehmensphilosophie. Voraussetzung hierfür ist eine echte Partnerschaft und ein tiefes Verständnis der Geschäftsaktivitäten unserer Kunden. Mit intelligentem Dialog, Kunden gewinnen, loyalisieren und messbare Mehrwerte schaffen. Durch ein unterstützendes Telefonmarketing wird der Außendienst von unproduktiven Aktivitäten entlastet und kann sich somit auf erfolgversprechende Interessenten besuche vor Ort konzentrieren. Hierbei bildet die Grundlage der Zusammenarbeit, das formulieren und vereinbaren verbindlicher Ziele.

Es geht um den Aufbau einer engen strategischen Partnerschaft, welche mittelbar mit den bestehenden Vertriebsarchitekturen und Geschäftsprozessen verzahnt wird. Mit dem vereinbaren von Festen Besuchsterminen bei Neukunden im Geschäftsfeld betrieblicher Vorsorgekonzepte, unterstützen wir Sie aktiv im Kerngeschäft. Ihr Erstgespräch soll der eigenen Firmenvorstellung dienen und um bei Bedarf ein Angebot zu unterbreiten. Mit dem Ziel, daß bestehende Mandat zu erhalten und fortzuführen.

Die Vermittlung von Neukundenkontakte und die telefonische Neukundenakquise im Versicherungs- und Finanzdienstleistungssektor, ist unser Kerngeschäft. Mit unseren Dienstleistungen sichern Sie mehr Effizienz. Mit den freigewordenen Zeitkapazitäten, können Sie sich Ihrer Kernkompetenz widmen – die Vermarktung Ihrer Dienstleistungen oder Produkten.

Sie bestimmen, welche der vertriebsunterstützenden Maßnahmen Sie beanspruchen möchten. Während für dem Einen, qualifizierte Adressen für die Vermarktung von Produkten oder Dienstleistungen, bereits ausreichend ist, benötigen andere Kunden festverbindliche Besuchstermine. Oft spielt die Zeitersparnis die ausschlaggebende Rolle für die Inanspruchnahme unseren wertvollen Diensten. Denn Effizienz wird mehr und mehr zu dem entscheidenden Erfolgsfaktor. Aber am meisten profitieren unsere Kunden von den professionell vorbereitenden Anruf- und/oder Besuchsterminen.
Jeder Termin, den wir für unseren Kunden vereinbaren, ist sprichwörtlich ein „Türöffner“, welcher dazu dienen soll, dass eigene Unternehmen vorzustellen. Immer mit dem Ziel, die Produkte oder Dienstleistungen erfolgreich zu plazieren.

Die Vermittlung von Neukundenkontakte und die telefonische Neukundenakquise im Versicherungs- und Finanzdienstleistungssektor, ist unser Kerngeschäft. Mit unseren Dienstleistungen sichern Sie mehr Effizienz. Mit den freigewordenen Zeitkapazitäten, können Sie sich Ihrer Kernkompetenz widmen – die Vermarktung Ihrer Dienstleistungen oder Produkten. Sie bestimmen, welche der vertriebsunterstützenden Maßnahmen Sie beanspruchen möchten.

Während für dem Einen, qualifizierte Adressen für die Vermarktung von Produkten oder Dienstleistungen, bereits ausreichend ist, benötigen andere Kunden festverbindliche Besuchstermine. Oft spielt die Zeitersparnis die ausschlaggebende Rolle für die Inanspruchnahme unseren wertvollen Diensten. Denn Effizienz wird mehr und mehr zu dem entscheidenden Erfolgsfaktor. Aber am meisten profitieren unsere Kunden von den professionell vorbereitenden Anruf- und/oder Besuchsterminen. Jeder Termin, den wir für unseren Kunden vereinbaren, ist sprichwörtlich ein „Türöffner“, welcher dazu dienen soll, dass eigene Unternehmen vorzustellen. Immer mit dem Ziel, das bestehende Versicherungsmandat zu erhalten und fortzuführen.

Einfach Angebot anfordern!